Hubarbeitsbühnen

Informationen Ausbildung Hubarbeitsbühnen

Für Hubarbeitsbühnen muss die Ausbildung inzwischen ebenso sein, wie für Krane oder Stapler.

Welche Personen können als Hubarbeitsbühnen Bediener/in eingesetzt werden?

Die Betriebssicherheitsverordnung schreibt für Bediener neben dem Mindestalter von 18 Jahren und der Einweisung in die Bedienung der Hubarbeitsbühne auch einen Befähigungsnachweis vor.

Unsere Ausbildungsseminare für Hubarbeitsbühnenbediener erfüllt alle Vorgaben des aktuellen Regelwerkes gemäß DGUV G 308-008.

Nach absolvierter Ausbildung in Theorie und Praxis und bestandener theoretischer und praktischer Prüfung zum Abschluss unserer Hubarbeitsbühnen Bedienerausbildung erhält jeder Teilnehmer einen anerkannten Befähigungsnachweis.

Gesundheitlich fit sollte sein, wer an unserer Hubarbeitsbühnen Bedienerausbildung teilnehmen möchte; ein sinnvoller Nachweis dazu ist die arbeitsmedizinische Untersuchung nach dem Grundsatz G25.

Ohne spezielle Vorkenntnisse kann dann jeder erfolgreich die Hubarbeitsbühnen Bedienerausbildung absolvieren. Für technische und physikalische Zusammenhänge sollten sich die Teilnehmer an unserer Hubarbeitsbühnen Bedienerausbildung aber interessieren – und diese auch verstehen können.

Wie sieht der Inhalt einer Ausbildung zum/zur Hubarbeitsbühnen Bediener/in aus?

Unsere erfahrenen Ausbilder bereiten die theoretischen Lehrinhalte der Hubarbeitsbühnen Schulung so auf, dass sie allgemein gut verständlich sind. Mit modernster Präsentationstechnik vermitteln sie den Teilnehmern der Hubarbeitsbühnen Bedienerausbildung anschaulich auch komplexere Themen.

Mit rechtlichen Grundlagen, Regeln der Technik sowie Aufbau, Funktion und Einsatzmöglichkeit verschiedener Bauarten befasst sich der theoretische Teil der Hubarbeitsbühnen Bedienerausbildung. Weitere Schwerpunkte der Hubarbeitsbühnen Bedienerausbildung sind Transport, Aufstellen, Sicherung und Betrieb der Geräte.

Ein weiterer Komplex unserer Hubarbeitsbühnen Schulung setzt sich mit Sicherheitsfragen, Sondereinsätzen und dem richtigen Verhalten in Notsituationen auseinander. Es folgen Einweisung und praktische Übungen, zu denen bei der Hubarbeitsbühnen Schulung auch der Notablass gehört.

 

Ausbildung der Ausbilder für Hubbühnenbediener

ISM nimmt Ihnen als Unternehmer den schwierigsten Teil in der Unterweisung Ihrer Mitarbeiter ab. In unseren Ausbilderseminaren (Dauer: fünf Tage, insgesamt 42 UE’s) bilden wir fachgerecht und sicher Mitarbeiter Ihres Unternehmens zum innerbetrieblichen Ausbilder aus. Ihre Mitarbeiter erwerben in unseren Seminaren die erforderliche sicherheitstechnische Fachkunde und das pädagogische Rüstzeug, das erforderliche Wissen in Theorie und Praxis sicher zu vermitteln. Natürlich gehört auch die praktische Unterweisung an den Geräten, die Sie für Ihren Arbeitseinsatz benötigen, zu unserer Ausbildung  dazu.

Inhalte unserer Ausbilderseminare sind u.a.: Aufgaben der Berufsgenossenschaft; Rechtsgrundlagen beim Einsatz von  betrieblichen Arbeitsmitteln (EU-Maschinen- und Arbeitsmittelrichtlinie, ProdSG, ArbSchG,  ASiG, STVG, SGB, STVO, STVZO, MaschV, BetrSichV, DGUV V 1, 52, 68, DGUV R 100-500, DGUV G 309-003 -Kran,   308-009 -Teleskopstapler, 308-001 -Flurförderzeuge, 308-008 – Hubbühne, VDI 2700 ff -Ladungssicherung); Haftung, Methodik/Didaktik, Lernverhalten, Stoffsammlung und Stoffreduzierung, Einsatz von Medien, Erstellung von Ausbildungsplänen, Erarbeiten von Lernzielen zur Unterweisung ,  Unterweisungsmethoden, Lernerfolgs-kontrollen, fahrpraktischer bzw. praktischer Unterricht.

Die in unseren Seminaren tätigen Dozenten verfügen selbstverständlich über die für diese Tätigkeit erforderlichen Fachkenntnisse und Ausbildungen wie es die Berufsgenossenschaften fordern.